Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Apps spionieren bei Kindern
Strickmaschine statt 3D-Drucker?
Schizophren durch Missbrauch
IT-Ausbildung ist gefordertVideo im Artikel!
Blutdruck und Muttermilch
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

Fotos lizensieren


 
famili.at Famili Aktuell
Aktuell  04.04.2018

Strickmaschine statt 3D-Drucker?

Forscher der Carnegie Mellon University in Pittsburgh haben ein System entwickelt, das eine Vielzahl von dreidimensionalen Formen in Stich-für-Stich-Anweisungen verwandeln kann.

Die damit gefütterten, computergesteuerten Strickmaschinen sind so in der Lage, diese Formen automatisch zu produzieren. Ohne, dass menschliches Know-how benötigt wird, können so gestrickte Plüschtiere und Kleidungsstücke maschinell hergestellt werden.

Forscher James McCann und seinem Team schwebt vor, dass dieselben Strickmaschinen, die heute schon standardisierte Strickmützen, Handschuhe und andere Kleidungsstücke herstellen, in Zukunft auf spezielle Bedürfnisse zugeschnittene Bekleidung produzieren können. Handschuhe, so die Wissenschaftler, könnten somit in genauer Passgröße für Kunden hergestellt werden. Pullover und Mützen könnten mit eigens kreierten Mustern versehen werden.

'Strickmaschinen würden so einfach zu bedienen sein, wie das bei 3D-Druckern schon heute der Fall ist', sagt McCann optimistisch. Dies stehe für eine grundlegende Weiterentwicklung des Strickens, da die Personalkosten gesenkt werden könnten: 'Strickwaren erfordern Designer, doch die haben selten das Know-how, Maschinen auch zu programmieren. Somit sind zusätzlich Ingenieure zur Programmierung notwendig.' Das sei wenig nachhaltig für die Produktion einmaliger Stücke.

In ihrer jüngsten Arbeit entwickelten McCann und seine Kollegen eine Methode zur Umwandlung von 3D-Gittern für V-Bett-Strickmaschinen. Diese gängige Methode zur Modellierung von dreidimensionalen Formen konnte erstmals auf die Geräte angewendet werden. Technische Defizite der Maschinen konnten mit ausgeklügelten Algorithmen ausgeglichen werden, wie Forscherin Vidya Narayanan berichtet.

Im Gegensatz zu 3D-Druckern, die branchenübergreifend auf eine Programmiersprache zurückgreifen, besteht laut McCann das Problem, dass dies bei Strickmaschinen nicht der Fall sei. Ein früheres Projekt seinerseits war 'Knitout', welches darauf abzielte, Strickmaschinenmarken unter einer gemeinsamen Programmiersprache zu vereinigen. Durch die neuesten Forschungsergebnisse sei man einer Lösung für diese Problematik nähergekommen.

Um das 3D-Stricken salonfähig zu machen, sei laut Forschern jedoch noch weitere Arbeit nötig. Noch könnten nicht alle Stoffe verarbeitet werden und auch Designwerkzeuge, die mit allen Maschinen arbeiten, seien noch zu entwickeln. 'Die Software hinkt der Hardware in der Entwicklung ein wenig hinterher', so McCann. 'Wenn beide gleich weit entwickelt sind, macht der Fortschritt unserer Forschung noch mal einen gewaltigen Satz nach vorne.'

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Entwicklung #3D-Drucker #Stricken


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Weihnachtswichtel aus Sektkorken
Unser Weihnachtswichtel hat einen Pullover an und ein freundliches Gesicht. Er kann gestellt oder gehängt...

Modische Winteraccessoires
Der Volksmund sagt sehr trefflich: 'Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung“ -...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2


Range Rover Velar


Vignette: Kosten 2018


Photo Adventure Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 DSGVO in der Fotografie Fotografen sollten sich auf den Datenschutz vorbereiten
 VW Neo 2019 Elektroauto als Golf-Nachfolger
 DSGVO Kontaktformulare im Web ändern!
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at