Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » Famili.at » Forum  

26.2.2017 06:34      Benutzerkonto

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   

 
Foren-Übersicht Hunde-Forum | Neueste Beiträge

probleme mitr nachbarhund btw nachbarin

Diskussionsverlauf

probleme mitr nachbarhund btw nachbarin (margarete faber, 13.03.2004)
    AW: probleme mitr nachbarhund btw nachbarin (darina, 14.03.2004)
    AW: probleme mitr nachbarhund btw nachbarin (, 15.03.2004)
    AW: probleme mitr nachbarhund btw nachbarin (Gerda-Marie, 01.04.2004)

Beiträge

margarete faber
13.3.2004 17:45
probleme mitr nachbarhund btw nachbarin

Vor rund zwei Wochen haben wir unseren 10 Monate alten Retriever-Rüden Benji aus dem Tierheim geholt. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten ist Benji inzwischen ein voll integriertes Familienmitglied geworden. Nun hat sich unsere Nachbarin (und Vermieterin) ebenfalls aus dem Tierheim einen Berner Sennenhund geholt, der laut Auskunft des Tierheim-Personals absolut keine Rüden mag und diese niederbeißt, wenn sie ihm begegnen. Unsere Nachbarin, so nebenbei der Esotherik verfallen, ist der Meinung, sie könne mit Ruhe und Geduld unsere beiden Rüden zusammenführen und in tiefer Freundschaft verbinden. Dazu verlangt sie von uns, die wir von ihr ein Einfamilienhaus mit Garten gemoetet haben, dass wir mit Benji zu ihr auf den Vierkanthof kommen und die Hunde "spielen" lassen. Dazu muss gesagt werden, dass sie mich, wenn ich mit Benji spazieren gehe, abpasst und ihren Anton bis auf einen Meter an unseren Hund heranführt. Der Sennenhund stellt dann sofort die Rute senkrecht, fletscht die Zähne und bellt und knurrt, dass es einem Angst und Bange wird. Dazu reißt er an der Leine und ist von unserer Nachbarin so gut wie gar nicht mehr zu halten. Wir haben sie darauf aufmerksam gemacht, dass wir den Kontakt sicher nicht auf Kosten unseres Retrievers herstellen wollen - ein Anruf im Tierheim ergab, dass Anton kaum "therapierbar" ist und mit Sicherheit auf unseren Hund einbeißen würde, selbst dann, wenn er schon am Boden läge. Der Tierarzt ist ebenfalls der Meinung, dass unsere Nachbarin sich mit ihrem Hund von unserem fernhalten sollte, ebenso eine Verhaltenstherapeutin für Hunde. Unsere Nachbarin ist der Meinung, das sei alles nur Theorie, sie hätte sich schon einige Male in ihren Hund "eingefühlt" und gespürt, dass er Sehnsucht nach einer echten "Hundemänner"-Freundschaft habe. Und sie als seine "Königin" wisse, dass sie ihrem Hund diesen Wunsch erfüllen müsse und es mit liebevolle Gedanken schaffen würde, dass er unseren Benji als Freund "in Liebe" umfängt, was immer das heißen mag. Gesagt werden muss noch, dass dieser Anton beriet auf dem Bauernhof Hühner regelrecht abgeschlachtet hat, dass er bereits Rehe im nahen Wald angreifen wollte und die Jäger hier schon ein Auge auf ihn geworfen haben. Unsere Nchbarin ist außerdem der Ansicht, dass wir unseren Hund halt eben immer angeleint lassen müssen, denn schließlich würden wir auf ihrem Besitz leben (für ganz schön viel Miete) und ihr Hund auf jeden Fall frei herumlaufen dürfe. Nun meine Frage: hat jemand Erfahrung damit, wie wir diesen Terror abstellen können, nötigenfalls mit Hilfe des Gesetzgebers. Wir haben seit drei Jahrzehnten immer wieder HUnde gehabt, haben Benji inzwischen auch an unseren 15 Jahre alten Yorkhire-Terrier "Rambo" gewöhnt, sodass die beiden - außer bei der Fütterung - einträchtig und friedlich miteinander leben, aber mit diesem Anton btw der Vorgehensweise unserer Nachbarin fühlen wir uns bedroht und haben vor allen Dingen Angst um unseren Benji. Wir sind für jeden guten Rat dankbar. Ach so, wenn Anton vor unserem Gartentor steht, bleibt Benji ganz ruhig heroben an der Haustür stehen und verhält sich abwartend.
liebe Grüße
margarete
 


darina
14.3.2004 14:23
AW: probleme mitr nachbarhund btw nachbarin

entschuldige, aber ich glaube diese vermieterin gehört in eine therapie!!! das mit den hunden wird nie gut ausgehen. nicht am eigenen grundstück. eine lösung wäre, beide hunde an maulkorb zu gewöhnen und dann den versuch wagen, auf fremden gelände die hunde laufen zu lassen. ihr dürft auf keinen fall stehen sondern müßt in bewegung bleiben. wasser zum eingreifen, falls sie zusammenkrachen, wäre sehr hilfreich.

15.3.2004 13:26
AW: probleme mitr nachbarhund btw nachbarin

Hi Margarete!

Leute gibt´s....das ist sagenhaft. Erstmals finde ich es erschreckend, wenn ein Berner Sennenhund offensichtlich so "verdorben" wurde. Agressivität und Jagen sind nämlich nicht wirklich Eigenschaften dieser Rasse.
Noch viel schlimmer finde ich die Uneinsichtigkeit Eurer Vermieterin/Nachbarin.
Ob man diesen Hund wieder "hinbekommt" oder nicht (wobei in den Händen dieser Frau wohl sowieso nicht) ist eigentlich nicht die Frage - viel eher ist es wichtig, Eure Hunde vor dem Hund zu schützen.
Ich würde ihr den Vorschlag machen, dass sie zuerst ihren Hund unter Kontrolle bringen soll (Hundeschule, Trainer) und man dann eventuell darüber nachdenken kann die Hunde mal zusammen zu lassen.
Auf keinen Fall würde ich es riskieren Euren Benji einen Schock für´s Leben zu versetzen....!
Als entgültige Konsequenz würde wohl nur bleiben, dass man sich nach einem neuen Vermieter umsieht. Gesetzliche Konsequenzen für die Frau gibt´s wohl erst sobald das Tier "etwas getan hat" und auch da ist es fraglich, weil sie als Vermieterin wohl sowieso am längeren Hebel sitzt......!
Wenn die Dame allerdings weiterhin ihren Hund frei herumlaufen lässt und er jagen geht, wird sich das Problem bald von selber lösen.....!

Alles Gute,
Tipsy
Gerda-Marie
1.4.2004 08:00
AW: probleme mitr nachbarhund btw nachbarin

FINGER WEG.
Der Esoterik Trip in Sachen Haustier, führt zu genauso schlimmen Auswüchsen wie einseitiger Drill auf manchen Abrichteplätzen. Das Wissen in Sachen Verhaltensforschung ist bei diesen Gruppierungen derart rudimentär, daß das Ergebnis mehr als gefährlich sein kann.

Die Anleinpflicht auf "ihrem Grund und Boden" wäre ein Teil des Mietvertrages, das soll sie Euch schriftlich geben. Dann wäre ein Gespräch mit einem Anwalt, der Mietrecht macht, sicher zielführend.
Bookmarken...    

Antwort schreiben:


26.02.2017 06:34:25
Betreff:

Nachricht:

Foren powered by AufZack.at Talk im contator.net!
 

 


Werbeabgabe im Web?



Heizung: Bedarf berechnen



Opel Crossland X



Mode für das Badezimmer



Einnahmen durch Kassen


Lego Batman Kinofilm



Instagram-Fans kaufen



Golf Update 2017


Autoszene 2017


Spikes

Aktuell aus den Magazinen:
 Kommt Lada wieder? Ein westlicherer Vesta soll die Bahn nach Europa wieder öffnen.
 Keine Strafe Verkehrszeichen war auf falscher Seite montiert.
 Urheberrecht besser durchsetzbar Mit einem Urteil des EuGH werden Werke endlich wertvoller.
 Wellness im eigenen Badezimmer Die Mode- und Technik-Trends für das eigene Badezimmer.
 Golf 2017 Das Facelifting des VW Golf will ein Update sein.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net