Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » Famili.at » Forum  

23.9.2017 20:23      Benutzerkonto

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      

 
Foren-Übersicht Katzen-Forum | Neueste Beiträge

Katze aus Tierheim?

Diskussionsverlauf

Katze aus Tierheim? (, 01.02.2003)
    AW: Katze aus Tierheim? (Quigor, 01.02.2003)
       AW: Katze aus Tierheim? (monika, 01.02.2003)
          AW: Katze aus Tierheim? (, 02.02.2003)
             AW: Katze aus Tierheim? (monika, 02.02.2003)
                AW: Katze aus Tierheim? (monika, 02.02.2003)
       AW: Katze aus Tierheim? (DorisAndrea, 01.02.2003)
          AW: Katze aus Tierheim? (Dusle, 01.02.2003)
             AW: Katze aus Tierheim? (Quigor, 02.02.2003)
          AW: Katze aus Tierheim? (, 02.02.2003)
             AW: Katze aus Tierheim? (, 02.02.2003)
    AW: Katze aus Tierheim? (alexandra, 01.02.2003)
       AW: Katze aus Tierheim? (, 02.02.2003)
          AW: Katze aus Tierheim? (alexandra, 03.02.2003)

Beiträge


1.2.2003 12:09
Katze aus Tierheim?

Hi!
Ich habe gestern euer Forum entdeckt und bin bis weit nach Mitternacht 'hängengeblieben'.. und beim Lesen der Beiträge ist mir etwas aufgefallen, was ich gerne hinterfragen würde, auch auf die Gefahr hin, mich damit furchtbar in die Nesseln zu setzen: Hier herrscht offensichtlich Konsens, daß man eine Katze am besten aus dem Tierheim nimmt - ist ja auch ein schöner, nobler Gedanke, den ich gut nachvollziehen kann.
Persönlich würde ich das aber NIEMALS mehr machen: ich habe - schon lange her - dreimal hintereinander je eine Katze aus dem Tierheim 'befreit', eine davon ist als Freigängerin nicht mehr aufgetaucht (auch sie war krank), die anderen beiden (die erste und die dritte) sind nach wochenlanger vergeblicher Behandlung eingeschläfert worden (Leukose). Als ich dann beim Tierarzt den Nervous Breakdown hingelegt habe, wie denn das sein kann, wo die Katzen doch dagegen geimpft waren, hat er mir etwas verlegen erklärt, daß die Tierchen zwar geimpft abgegeben werden, davor aber nicht überprüft wird, ob sie vielleicht bereits infiziert sind (zu teuer..) - und daß durch die Impfung der infizierten Katze die Krankheit erst recht ausbricht.. und es stimmt, meine Miezen sind damals kurz, bevor ich sie geholt habe, geimpft worden, bei der einen mußte ich sogar darauf warten.
Für mich war´s das dann mit Katzen aus Tierheimen - ich weiß, daß das irgendwie fies ist, aber ich steh das im Hirn nicht durch, daß mein Samtpfötchen in vielleicht wieder längstens 2 Monaten 'einschläft', und daß sie zumindest nicht im Tierheim gestorben sind, war mir persönlich kein Trost, ich war echt fertig, ich wollte ein Dosi sein und kein Fließband-Sterbehelfer!
Wie ist das heute? Werden die Miezen inzwischen vor der Impfung getestet?
Und welche Erfahrungen habt ihr mit Tierheimen selbst gemacht (ich hatte meine damals vom Wiener Tierheim, das war echt scheußlich)?
Mit lieben Grüßen,
Quigor
 


Quigor
1.2.2003 12:13
AW: Katze aus Tierheim?

Ich war ordnungsgemäß eingeloggt - wieso hat das nicht gefunzt??
monika
1.2.2003 12:44
AW: Katze aus Tierheim?

hallo!

ich verstehe deinen frust voll und ganz!!! ich füchte, dass man nie eruieren können wird, ob vor den leukoseimpfungen im tierheim ein bluttest gemacht wird, oder nicht. man kann sich da leider nur auf die aussagen der 'tierheimleute' verlassen.....ebensowenig ist ja nachvollziehbar, ob sodann eine impfung wirklich erfolgte. die eintragungen im impfpass sind ja auch nicht aussagekräftig.

natürlich bin ich auch dafür, dass die armen tiere aus den tierheimen ein liebes zuhause bekommen, aber leider hört man immer wieder von solchen vorfällen, wie es auch dir passiert ist.

ich versuche selbst durch spenden- und futtersammlungen einem privaten tierheim zu helfen wo es nur geht, aber meine katzen sind alle aus privater hand......natürlich ist auch da nicht auszuschliessen, dass sie krank werden, aber ich habe alle kleinen schnurrer mit 7 wochen abgeholt und nach kurzer eingewöhnungszeit dann selbst zur TÄ gebracht, bluttest machen und impfen lassen.

somit kann ich dir zwar keinen 'bericht' zu einer tierheimkatze geben, aber ich (das ist jetzt bitte meine persönliche meinung und beruht nicht auf erfahrung!!!) glaube, dass die hohen kosten der tests fast für kein tierheim tragbar sind und daher vermutlich darauf verzichtet wird, obwohl es zumindest bei meiner TÄ so ist, dass sie das testgerät selbst besitzt und daher auf kein labor angewiesen ist. würde dieses gerät auch in tierheimen stehen, die ja eigene TÄ haben, dann würden sicherlich auch keine enormen zusatzkosten entstehen. möglicherweise könnte man ja ein tier dann mit etwas erhöhten kosten abgeben, aber es wäre wenigstens sicher, dass es gesund ist; sofern man die wahrheit überhaupt erfährt.......

lg monika
DorisAndrea
1.2.2003 13:24
AW: Katze aus Tierheim?

Also erstmals danke für Dein Lob hinsichtlich meiner HP-Seite, man bemüht sich halt *ggg*
Ich mache am laufenden Band Photos von meinen Miezen und werde sicher bald in den vielen Photo-Schachteln untergehen....

Was die Tierheim-Katzen anbelangt:

Ich habe Luna ja aus dem Wiener Tierschutzhaus und bis auf 4 Flöhe (wenigstens weiß ich jetzt, wie ein Floh in natura ausschaut *ggg*) war sie gesund (das mit dem Herzfehler konnte man dort wohl nicht feststellen, da wird sie nicht so viel gespielt haben und herumgesaust sein wie bei mir), und ich würde wieder eine Katze von dort nehmen, aber ich verstehe Dich sehr gut, es ist sehr traurig, wenn der Versuch, armen Tieren ein neues gutes Zuhause zu geben, jedesmal so tragisch endet.
Ich habe gutes und schlechtes über Tierheimkatzen gehört (jetzt hinsichtlich der Gesundheit), aber mir tun die Katzen dort sehr leid, wenn sie ausgesetzt (meine war eine Fundkatze) und verstoßen werden und mit sehnsüchtigem Blick den vor den Zwingern vorbeigehenden Menschen nachschauen. Als ich vor Weihnachten wegen des Flohmarktes dort war, hat es mir fast das Herz gebrochen, einige Katzen haben mich anmiaut, andere sind am Gitter entlanggeschlichen und wollten gestreichelt werden.
Auch wenn sie mitunter krank sind (ich denke auch, die Tierheime können unmöglich alle Katzen ganz genau untersuchen, leider ist dafür kein Geld da) verdienen sie eine Chance.
Ich würd es wieder tun, aber ich möchte auch unbedingt einmal eine Katze mit blauen Augen, eine Ragdoll, die finde ich so schön. Die aber dann vom Züchter. Und wieder eine oder zwei Tierheimkatzen dazu.

Jetzt hoffe ich freilich, dass meine beiden noch lange leben. Den kleinen Tiger habe ich aus Privathand, ich habe zuvor im Tierheim gefragt, weil nur eine junge Katze in Frage kam (weil Luna ja nicht unbedingt andere Katzen mag), aber die hatten keine mehr, der letzte (ein roter Kater) wurde vor meinen Augen vergeben.

Die Beratung und Freundlichkeit im TSH war ja auch nicht umwerfend, aber da denke ich mir, die Katzen können nichts dafür. Die Dame, die mir Luna aus dem Zwinger geholt hat, war aber im Gegensatz zu einigen anderen sehr freundlich.

Es ist halt schlimm, wenn Du immer nur schlechte Erfahrungen gemacht hast und ich hoffe, dass Du Dir vielleicht irgendwann doch wieder eine aus einem (vielleicht anderen) Tierheim holst und dann das erleben kannst, was ich tagtäglich mit Luna erlebe, soviel Liebe und Vertrauen.

LG
Doris
Dusle
1.2.2003 14:02
AW: Katze aus Tierheim?

Habe meine zweite Katze aus dem Tieheim Sitterhöfli St. Gallen.
Die Katze hat sogar ein Microchip
(Standard vom Tierschutzverein St. Gallen). Auch wurden sämtliche
Tests und Impfungen durchgeführt.
Kann dieses Tierheim nur weiterempfehlen (http://www.sitterhoefli.ch)
Dusle
alexandra
1.2.2003 20:42
AW: Katze aus Tierheim?

ich versteh dich voll, aus diesen gründen - und weil ich gut sozialisierte katzen möchte, die mit menschen keine schlechten erfahrungen gemacht haben - sind meine katzen von züchtern. eine hatte mehrmals junge, ist jetzt kastriert, die andere entsprach vom stammbaum her den wünschen ihrer besitzer nicht. beide sind wunderschön und sehr lieb, jede auf ihre art. eine ist mehr auf streicheln aus, für die andere muss ich mir dauernd neue spiele ausdenken. es war auch kein problem, zwei erwachsene weibchen aneinander zu gewöhnen. wahrscheinlich ist es auch deswegen einfach nur toll mit den beiden, weil sie mit menschen nur gute erfahrungen gemacht haben und fip-frei sind. ich wollte zuerst als zweite katze eine aus dem tierheim - was gutes tun -, aber mich hat abgeschreckt, dass dort fast alle fip-positiv sind. auf meine frage an eine pflegerin, wie riskant es denn wäre, so eine katze zu nehmen, kam nur ein schnappiges 'ihre wirds auch haben, sie wissen es nur noch nicht'.
zu tierheimkatzen sind katzen von privaten tierheimen, von privat und 'liebhaberkatzen' von züchtern eine gute alternative...
wenn ich irgendwo eine verlassene katze finden würde, dann würde ich sie selbstverständlich trotz möglichm fip zu mir nehmen, das ist dann irgendwie was anderes....

alexandra
http://members.chello.at/alexandra.bader/ - das sind 'blume' und 'cb'

2.2.2003 11:33
AW: Katze aus Tierheim?

Servus, @monika!

Pfuh, Du hast mir nicht den Kopf abgerissen.. surprise, surprise! Und das, obwohl Du Dich selbst für ein Tierheim engagierst - aber es ist irgendwie eine Zwickmühle, gell? Ich weiß wirklich nicht, wie man es besser lösen kann, mit den armen 'dosilosen' Katzen, die sich in diesen Verwahrungsanstalten gegenseitig anstecken, aber ihnen dann noch ungeprüft die Impfung reinknallen, damit 'alles seine Ordnung hat', finde ich unnötig, klar hätte ich die Kosten für die Blutuntersuchungen auch übernommen, aber das löst das Grundproblem nicht...
Ich hab jedenfalls eine Urwut auf diese Sch...zweibeiner, die null Verantwortungsgefühl gegenüber ihren bepelzten Kameraden zeigen und sie auf die eine oder andere Art abschieben.

Was ist das für ein Tierheim, für das Du sammelst??? Interessiert mich sehr!

Alles Liebe,
Quigor

2.2.2003 12:13
AW: Katze aus Tierheim?

Servus, @Doris!

EHRE, WEM EHRE GEBÜHRT - ich war wirklich hingerissen (nachdem ich meinen ersten Schock überstanden hatte - nö, Dein Kater ist nicht mein Kater, ich habe inzwischen doch kleine Unterschiede im Aussehen festgestellt, aber was Du von ihm beschrieben hast, das trifft voll auch auf meinen Tiger zu, inklusive Apportieren, fehlender Unterwürfigkeit gegenüber den anderen 'eingesessenen' und den Wasserspielen, der muß wirklich ein reinkarnierter Waschbär sein).

Ja, ich hab gelesen, daß Deine schöne Luna aus einem Tierheim kommt - und es ist einfach toll, daß sie sich dort nichts 'geholt' hat! Gegen die üblichen Katzenseuchen war sie wohl geimpft (Rassekatzen werden alle grundimmunisiert), aber gegen FIP habe ich meine 3 silbernen Briten nicht impfen lassen (reine Wohnungskatzen, unsichere Wirkung der Impfung, Gefährdung durch die Impfviren nicht mit letzter Sicherheit auszuschließen..) - also echt super, daß sie ein bis auf den Herzfehler gesundes Katzi ist!

Meine Panik vor Tierheimen war übrigens der Grund dafür, daß ich jetzt vier Katzen besitze: Mir ist im Sommer ein kleiner Tiger (damals ca. ein halbes Jahr alt) zugelaufen, und nachdem ich zuerst verzweifelt (zu Hause gab´s versuchten Mord und Totschlag in der Katzenpopulation!) seine Dosis gesucht habe - no chance, und dann noch verzweifelter ein gutes Plätzchen für ihn auftreiben wollte - ebenfalls no chance, obwohl ich echt Druck gemacht habe.. habe ich mir Urlaub genommen, um sie 'zusammenzugewöhnen' - denn die Alternative wäre das Tierheim für den kleinen Carlos gewesen (und der war gesund, ich habe ihn ehebaldigst testen lassen). Hab ich nicht über´s Herz gebracht.
Na, Liebe wird das nie werden zwischen ihnen, dazu sind sie wohl zu unterschiedlich (meine sanften Briten und mein kleiner 'Terrorist', daher 'Carlos'), aber jetzt können sie miteinander leben und ich würde den unverschämten Rabauken nie und nimmer wieder hergeben - sollte sich jetzt sein ehemaliger Besitzer melden, tja, dann ist der zugelaufene Kater eben wieder weggelaufen, und dieser Tiger ist das Kind meiner Funny, sieht man doch klar und deutlich am weißen Kinn, *lol* und beweise mir einer das Gegenteil..

Was die Situation der Tierheim-Katzis generell betrifft, bin ich ratlos - klar brauchen wir Institutionen wie die Tierheime, aber eigentlich würde ich es besser finden, wenn es zahlenmäßig mehr und dafür kleinere, 'familiärere' wären, mit wirklich guten Quarantäne-Bereichen und sorgfältiger, individueller medizinischer Betreuung der Tiere.

Ich bin schon gespannt, was das für ein Heim ist, für das sich Monika engagiert!

Aber Dein persönliches Beispiel finde ich sehr ermutigend, fein, daß das auch gutgehen kann!

Weiter viel Vertrauen und Liebe (hast Du schön gesagt) mit Luna und Orion!

Alles Liebe,
Quigor
Quigor
2.2.2003 12:23
AW: Katze aus Tierheim?

Servus, @Dusle!

Klingt hinreißend! Anscheinend seid ihr in der Schweiz doch etwas zivilisierter als hier bei uns am Balkan..

Ganz im Ernst: Wieso schafft es dieses Tierheim und unsere großen nicht?!? Liegt´s an der Finanzierung? An den Vorschriften, die einzuhalten sind?

*grübel*

Alles Liebe,
Quigor

2.2.2003 13:31
AW: Katze aus Tierheim?

Servus, @Alexandra!

Yuk, da habe ich aber lange gelesen, bei Deinem Link.. wow, sind die süß! (Jaja, ich weiß schon, Du magst diese Bezeichnung nicht, sie sind´s aber trotzdem..*fg*).

Ja, genau diese Gedanken habe ich auch gehabt (ich bete meine noblen Briten an dafür, daß sie Lebewesen sind, denen noch nie etwas Böses widerfahren ist, ihr Ex-Frauli ist eine ganz, ganz liebe Züchterin, voll 'katzennarrisch' - bis Carlos kam..).

Carlos, das ist ein Tigerkater, der mich als Dosi ausgesucht hat - ist mir nachgelaufen und nicht mehr von der Pelle gerückt.

Ich arbeite in einem Spital und in einem Nachtdienst sehe ich auf einmal einen kleinen Tigerkater in der Portiersloge - voll zutraulich, läßt sich von mir sogar auf Anhieb das Bäuchlein kraulen, blinzelt mich an und schnurrrrrt.. Der Portier (eine Seele von einem Menschen) erklärt, der kleine ist vorhin klatschnaß in unseren Schockraum hineingelaufen (klarerweise spitalsmauernerschütterndes Ereignis, *rofl*) und mußte umgehend von dort entfernt werden - klar - aber er kann ihn doch jetzt nicht in den Regen hinausjagen (war ein wahrer Wolkenbruch damals). Unser aller Nachforschungen haben in dieser Nacht ergeben, daß dieses Katzi seit einigen Tagen im Krankenhaus-Areal herumgelaufen ist und um Futter gebettelt hat. Nachdem keiner von uns einen Platz für ihn anzubieten hatte, haben wir beschlossen, ihn mal gut zu füttern und dann am Morgen rauszulassen, in der Hoffnung, daß er dann 'nach Hause' findet. Für´s zu erwartende 'Geschäftchen' hat sich der Portier schon mal Putzmittel und Papierhandtücher bereitgelegt..
Am nächsten Tag latsche ich vormittags geschlaucht durch die Garage - auf einmal verzweifeltes Miauen - sehe ich den kleinen Tiger, der draußen an einem Gitter entlang mit mir mitläuft und permanent mauzt; am Ende des Gitters bleibt er dann sitzen.. na, bin ich natürlich außen herum zurückgegangen, und da sitzt er, starrt gebannt in die Garage hinunter und weint.. Ich: 'ja, hallo?', daraufhin sieht er mich, kommt bockspringend auf mich zu, gibt Kopfi und schnurrt wie ein Generator. Gut eine halbe Stunde hab ich versucht, ihn wieder loszuwerden (ich war saumüde und wollte ins Bett), aber er ist mir nicht von der Seite gewichen, auch zur Straße mitgelaufen (ich muß ausgesehen haben wie ein Idiot, bin dauernd mit ihm hin und wieder zurückmarschiert), naß waren wir beide auch (es hat noch immer geregnet), dann habe ich es aufgegeben und zu Hause angerufen, daß ich das Auto und den Katzen-Transportcannel brauche..

Ich habe nie herausgefunden, wo er herkam (und ich habe Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, aber auch das Ende der Urlaubszeit hat keinen Erfolg gebracht), und ich habe keinen anderen Platz für ihn gefunden (daß vier Katzen nicht gerade wenig sind für 82 qm hätte ich ja verkraftet, aber daß zu Hause statt des üblichen Terrors bei den Katzen-Zusammenführungen die 'Mutter aller Kriege' ausgebrochen ist, war doch ein bißchen herb). In zwei Wochen Urlaub habe ich es dann soweit gebracht, daß ich die vier nicht mehr auseinandersperren mußte, um Schwerverletzte oder gar Tote zu verhindern. Leichtverletzte gibt´s leider heute noch immer wieder mal.. die sind vom Temperament her doch seeehr unterschiedlich.

Die Alternative wäre das Tierheim gewesen (und die hätten auch einen Platz für ihn gehabt, hab natürlich auch dort angerufen, ob jemand diese Katze sucht und welche Tips sie für mich haben bezüglich Auffinden des Besitzers) - aber nach meinen persönlichen Erfahrungen mit Katzen aus Tierheimen konnte ich das nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, denn mein Tierarzt hat ihn nach umfassenden Bluttests und Untersuchungen als absolut gesund eingestuft (sogar FIP-frei, dem Herrn sei´s gedankt, mir ist ein Gebirge vom Herzen gefallen, ich hab schon befürchtet, ich hätte meinen Lieblingen den Tod ins Haus geholt - und ich konnte ihn ja schlecht in den Keller sperren bis zum Eintreffen der Testergebnisse! Ich hab mir meine Nägel bis zum Fleisch abgeknabbert vor Sorge..)

Jetzt habe ich vier Katzen - passt, 2 Dosis, 4 Katzen (man soll nicht mehr Katzen haben, als man Hände zum Streicheln hat, lautet die Regel..).

Alles, was der ehemalige Besitzer dieses gottgesandten Geschenks auf 4 Pfoten jetzt von mir haben könnte, ist eine schallende Ohrfeige wegen sträflicher Vernachlässigung seiner Katzenhalterpflichten! Nicht einmal Kindertränen würden mich heute dazu erweichen, den Terroristen (daher 'Carlos') wieder rauszurücken - seine rüpelhaften Manieren macht er durch seinen Charme allemal wieder wett! UNSER Kater, das Bastard-Kind meiner Funny (silberne Britin), würd ich vor Gericht jeden Meineid darauf schwören!

Dein letzter Absatz hat mich zu diesem langen Sermon inspiriert - erstaunlich, daß Du das schon in der Theorie weißt - ich hätte vor Carlos Stein und Bein geschworen, daß ich meine Katzen nie und nimmer so einem Risiko aussetzen würde..

Ich hoffe, Du setzt die Geschichte auf Deiner HP fort - ich werde auf jeden Fall regelmäßig 'vorbeischauen'!

Alles Liebe,
Quigor
monika
2.2.2003 15:52
AW: Katze aus Tierheim?

hallo quigor!

ich sammle für die 'FELIX' Tierhilfe Gerasdorf (Elisabeth Kern). wir haben uns im februar des vorjahres über dieses forum kennen gelernt und seit juni versuche ich auf alle möglichen arten zu helfen!

lg monika
PS: ich reisse niemanden den kopf ab, wenn ich ein vernünftiges posting beantworte. nur hie und da raste ich aufgrund mehr als seltsamer ansichten halt aus....
monika
2.2.2003 16:02
AW: Katze aus Tierheim?

nachtrag an quigor

ich vergass zu schreiben, dass in diesem PRIVATEN tierheim auch keine katzen geimpft sind. sissi ist schon froh, wenn sie futter und streu für ihre miezen hat und die 'normalen' TA-kosten in kleinen raten abstottern kann (betragen monatlich mindestens eur 800,--!!!). aus diesem grund vergibt sie aber auch keine ihrer katzen zu bereits vorhandenen, sondern max. ein pärchen auf einen katzenlosen platz. sissi hat derzeit rd. 140 katzen und bei dieser menge - noch dazu sind jetzt im winter alle so gut wie den ganzen tag nur im haus - ist nie auszuschliessen, dass erkrankungen vorhanden sind oder gar mal ausbrechen. der ganze garten ins bis unter die bäume eingezäunt und im sommer halten sie die schnurrer natürlich ganztags draussen auf. sie werden alle frei gehalten, das heisst, KEINE käfige!!!

übrigens fühlt sich für ein privates tierheim absolut keine öffentliche stelle zuständig (was finanzielle hilfe betrifft)!!

lg monika



2.2.2003 21:30
AW: Katze aus Tierheim?

Hallo Quigor!

Gerade liegt mein kleiner Tiger auf mir, Terrorist würde auch auf ihn passen *ggg*, er ist abwechselnd ein wilder Feger, der überall raufspringt, überall seine Nase reinsteckt (deshalb hat er auch auf manchen Photos einen Dreckfleck auf der Nase...) Luna ärgern will (mittlerweile hat er kaum noch Respekt vor ihr) und mir eine seiner zahlreichen Fellmäuse bringt, damit ich sie durch die Gegend werfe, und dann wieder der Superschmuser, der stundenlang auf mir liegen und schnurren kann. Er findet es auch vergnüglich, an meinen Beinen hochzuklettern, oder auch an meinem Mantel.... ich versuchs ihm abzugewöhnen, und meine Beine möchte ich im Moment nicht herzeigen....
Aber richtig böse sein kann ich ihm nicht, ich muss immer lachen, wenn er irgendwas macht, was er nicht soll, und das merkt er leider....

So muss man halt andere Möglichkeiten ergreifen, z.B. Beleuchtung des Terrariums festkleben, damit er sie nicht nochmals runterwirft etc. bzw. mir dicke Patschen anziehen, die seinen Krallen standhalten und alles, das irgendwo runterfallen kann, in die Vitrine räumen.

Die Zusammenführung der beiden war auch nicht unproblematisch und ist auch noch nicht ganz abgeschlossen, aber es schaut schon recht gut aus. Lieben wird sie ihn sicher nie wirklich, aber die Akzeptanz ist da.
Sie sind halt auch recht unterschiedlich, sie ist eine ziemlich ruhige (typisch Britin halt) und er einerseits jung, andererseits ein Kater (noch ganz *ggg*) und eine Hauskatze, die ja meist mehr Temperament haben.
Trotzdem finde ich die Kombination nicht so schlecht, denn durch ihn kommt sie den ganzen Tag zu Bewegung (und wenn sie ihn nur durch die Gegend jagt...) früher habe ich halt mit ihr nach der Arbeit gespielt und das hat das Herz sicher mehr belastet, weils ja doch auf kurze Zeit sehr konzentrierte Aktivität war.
Das war ja auch der Grund, warum ich ihn genommen habe. Ich habe immer die Angst gehabt, sie zu überfordern, und obwohl sie immer spielen wollte, so wußte ich ich nie, ob ich ihr nicht unbewußt damit schade.

Silberne Briten gefallen mir auch sehr gut, ich habe als Zweitkatze zunächst auch an eine Rassekatze, die glücklich und mit Liebe aufgewachsen ist, gedacht und fast schon einen Ragdollkater gehabt, aber dann hatte Luna ziemlich massive Herzprobleme, weshalb ich davon Abstand genommen habe, aber als sich die Beschwerden besserten (wahrscheinlich hatte sie damals die Tabletten einfach noch nicht lange genug bekommen) habe ich mir eben Orion dazugeholt.

Das mit den Tierheimen stimmt natürlich, besser wären mehrere kleinere, wo man sich besser um die einzelnen Tiere kümmern kann, aber leider fehlt überall das Geld. Ich spende auch öfter was und kaufe was am Flohmarkt, die haben recht tolle Sachen dort bzw. habe ich auch schon was für den Flohmarkt gebracht, aber es ist sicher ein großes finanzielles Problem, alle Tiere optimal zu versorgen.

Im Wr. Tierschutzhaus haben übrigens fast alle Katzen einen FIP-Titer, meine auch, aber da das ja nicht wirklich was aussagt, habe ich nicht gezögert, Luna zu nehmen. Gegen Katzenseuche und Schnupfen werden die Katzen geimpft.
Das Problem sind leider die Leute, die sich unüberlegt Tiere nehmen und sie dann aussetzen. Ich habe zwei Jahre lang überlegt, soll ich, soll ich nicht (ich habe von einer Katze geträumt, seit ich ein Kind war und immer gehofft, eine im Mistkübel zu finden, weil ich mir dachte, dann akzeptiert sie mein Vater, der keine Tiere in der Wohnung wollte, mittelweile kümmert er sich liebevoll um meine Miezen, wenn ich auf Urlaub bin und mag sie auch) und mich dann dazu entschlossen und diese Entscheidung keinen Tag bereut.

So, das war jetzt sehhhr lange!

Gute Nacht und LG
Doris
alexandra
3.2.2003 15:27
AW: Katze aus Tierheim?

hallo quigor, gebe das kompliment gerne an die beiden weiter, die mich gerade umringen in der hoffnung auf leckerlis. haben sie aber schon beim heimkommen gekriegt, wobei cb beim begrüssen feststellte, dass ich ihr einfach zu kalt bin :-)
die geschichte mit cartos ist ja unheimlich rührend, der hat sich dich eindeutig ausgesucht! in so einer situation würde ich auch nicht zögern....
ich weiss nur nie, was ich tun soll, wenn ich öfter wo vorbeigehe, wo ich weiss, dass katzen vernachlässigt werden, dass sie z.b. auf die strasse dürfen oder sichtbar krank sind, offenbar nicht behandelt werden und in gärten herumstreifen. ins tierheim bringen wäre eine möglichkeit, aber wohl auch keine so gute lösung....
übrigens von wegen 'katze aus tierheim': eine gute alternative ist auch die tiervergabe an der veterinärmedizin, die päppeln dort katzen auf, die verletzt gebracht wurden, und vermitteln sie, sobald sie gesund sind..
Bookmarken...    

Antwort schreiben:


23.09.2017 20:23:24
Betreff:

Nachricht:

Foren powered by AufZack.at Talk im contator.net!
 

 


Browser



Thunder Power



Stonic



Straßenfest 1080 Wien



Tuning Days Melk


Laura Helena Buch



Ferrari Coupe 2017



HSN 2017 Vösendorf


BMW Alpina


Jaguar E-Pace

Aktuell aus den Magazinen:
 Monero statt Werbung? Mining aufgrund Adblocker als Alternative ungeeignet
 Elektrisch wie Tesla Kommt aber aus Spanien, Italien und Taiwan: Thunder Power
 Neuheit Nikon D850 Bereits in der Hand gehabt: Die neue Profi-Kamera von Nikon
 Facebook Marktplatz Das Social Network startet mit einer Kleinanzeigenplattform.
 Alternative Browser Bessere Alternativen zu Chrome, Safari, Explorer und Firefox

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net