Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » Famili.at » Forum  

21.9.2017 16:28      Benutzerkonto

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      

 
Foren-Übersicht Katzen-Forum | Neueste Beiträge

Todesspritze für ausgesetzte Haustiere

Diskussionsverlauf

Todesspritze für ausgesetzte Haustiere (Lara, 19.02.2003)
    AW: Todesspritze für ausgesetzte Haustiere (bea, 19.02.2003)
    AW: Todesspritze für ausgesetzte Haustiere (alexandra, 19.02.2003)
       AW: Todesspritze für ausgesetzte Haustiere (Donauweibchen, 20.02.2003)
          AW: Todesspritze für ausgesetzte Haustiere (alexandra, 20.02.2003)
             AW: Todesspritze für ausgesetzte Haustiere (Namikwa, 20.02.2003)
          AW: Todesspritze für ausgesetzte Haustiere (Namikwa, 20.02.2003)
          AW: Todesspritze für ausgesetzte Haustiere (w.martin, 07.03.2003)
    AW: Todesspritze für ausgesetzte Haustiere (Namikwa, 20.02.2003)

Beiträge

Lara
19.2.2003 19:22
Todesspritze für ausgesetzte Haustiere

Hallo, liebe Katzenfans!

Soeben kam im Fernsehen, ORF, Sendung Oberösterreich heute, folgendes:

In OÖ. Bezirk Vöcklabruck gibt es, obwohl schon lange gefordert, kein Tierheim. Der Landwirt, Tierzüchter und ÖVP-Funktionär Leo Steinbichler fordert das Einschläfern ausgesetzter Haustiere, denn dann brauche der Bezirk kein Tierheim. Der Herr Funktionär vertritt die Ansicht, dass nicht einzusehen sei, für ausgesetzte Haustiere die Allgemeinheit (!!) aufkommen zu lassen. Außerdem meint er, wenn das Einschläfern drohe, werde ja niemand mehr ein Tier aussetzten!

Nur am Rande: das Land OÖ. hat die Mittel für ein auf einem alten Bauernhof zu errichtendes Tierheim bereits bewilligt...

Lara
 


bea
19.2.2003 19:33
AW: Todesspritze für ausgesetzte Haustiere

na dann schläfern wir die alten und gebrechlichen menschen auch gleich ein dann braucht vöcklabruck auch für kein pensionistenheim aufkommen. ob dann die omis und opis auch nicht abgeschoben werden?
angesichts der idee von herrn steinbichler stellts mir die haare auf.
alexandra
19.2.2003 19:40
AW: Todesspritze für ausgesetzte Haustiere

 mehr details siehe http://oesterreich.orf.at. :
'Todesspritzen für ausgesetzte Tiere'
'Hoch gehen die Wogen derzeit im Bezirk Vöcklabruck. Mit seiner Forderung, ausgesetzte Tiere nach einem Monat einzuschläfern, hat ÖVP-Bundesrat Leo Steinbichler heftige Reaktionen ausgelöst.
Eigentlich wird seit Monaten über ein Tierheim im Bezirk Vöcklabruck diskutiert. Derzeit gibt es keines, Tierfreunde pflegen aufgegriffene Hunde oder Katzen privat.
Leo Steinbichler, Bundesrat der ÖVP und Bezirksobmann der Bauernkammer, bezweifelt überhaupt die Notwendigkeit eines derartiges Heims und will statt dessen herrenlose Tiere nach einem Monat einschläfern. Steinbichlers Begründung für die Todesspritze:

'Ich bin überzeugt, wenn ein Tier gefunden wird und es wird nach einem Monat nicht gesucht oder abgeholt, dann hat es jemand ausgesetzt, der kein Interesse mehr hat.
Das ist auch keine Qualität, wenn ein Tier jahrelang hinter Gittern gehalten wird, weil es nicht mehr abgeholt wird. Ich bin in großer Sorge, dass in solchen Tierheimen auch Krankheiten ausbrechen, weil natürlich verschiedenste Tiere zusammenkommen.'
   
         
Steinbichler, selbst Landwirt, glaubt an die erzieherische Wirkung dieser Maßnahme. Wer weiß, welche Konsequenzen dem Tier drohen, werde es nicht aussetzen.

Eine Überlegung die Erika Mühlleitner, Obfrau des Tierschutzvereins im Bezirk, ablehnt.
'Dieser Vorschlag ist für uns als Tierschutzverein unakzeptabel, weil diese Tiere zum Großteil ja Besitzer haben, die man zuerst einmal ausfindig machen muss und viele Leute vergießen bittere Tränen um diese Tiere. Außerdem bin ich dafür, den Besitzer zu bestrafen, der ein Tier aussetzt und nicht das Opfer.'
   
Die Tierschützer versuchen inzwischen weiterhin, in einem Bauernhof in Regau ein Tierheim für den Bezirk einzurichten.'

leider hat der herr bundesrat keine e-mail-adresse, aber man kann ihn wohl via office@ooevp.at erreichen. und was unter dem stichwort 'diskussion' auf http://www.oevp.at posten.....
alexandra
seite für meine katzen: http://members.chello.at/alexandra.bader/
Donauweibchen
20.2.2003 08:57
AW: Todesspritze für ausgesetzte Haustiere

Tja, der Tiergarten des Herrn ist eben sehr groß...daß man mit dieser Aktion eher das Gegenteil bewirken kann, nämlich daß die Leute dann sich noch eher ein Tier nehmen und es dann aussetzen, weil es ja dann eh irgendwann 'entsorgt' wird...da tippt man sich ja wirklich an den Kopf. So wird es den Menschen, die unüberlegt sich ein Tier nehmen, noch leichter gemacht... Ob als nächster Schritt dann ein Gesetz kommt, der alte Menschen, Behinderte oder Obdachlose auch so verschwinden läßt? Ist zwar Sience-Fiction, aber wer weiß...:-(
Wer vermisst schon einen Landstreicher, der niemanden mehr hat? Hat auch er kein Recht mehr auf Leben? Weil er der Allgemeinheit auf der Tasche liegt??? Den Tieren nimmt man dieses Recht schon lange...im Dienste der Medizin, der Forschung...oder dann einfach nur, weil man sie nicht mehr haben will...
Dieses Thema regt mich furchtbar auf!!!
Euer Donauweibchen alias Martina
alexandra
20.2.2003 12:15
AW: Todesspritze für ausgesetzte Haustiere

inzwischen gibts auch eine reaktion aus der politik, eben in der apa gefunden:
Onodi: Lebensverachtender Vorstoß über 'Giftspritzen für herrenlose Tiere'
Tiere sind Partner, Freunde, Gefährten und Geschöpfe, keine Sachen


St. Pölten, (SPI) - 'Es ist erschütternd, wenn in der
Österreichischen Volkspartei jetzt Stimmen laut werden, sich
ausgesetzter oder herrenloser Tiere einfach mit einer Giftspritze
entledigen zu wollen. Tiere sind Partner, Freunde und Mitgeschöpfe,
die man nicht einfach töten kann', so NÖ Tierschutzreferentin LHStv.
Heidemaria Onodi zum Vorstoß eines oberösterreichischen VP-Mandatars,
ausgesetzte und herrenlose Tiere einfach mit einer Giftspritze
einzuschläfern. In Niederösterreich ist beispielsweise eine fast
100-%-ige Vermittlungsrate festzustellen. Andrea Specht, Obfrau des
Kremser Tierschutzvereins, bestätigt, dass nahezu 100 % der
abgegebenen bzw. aufgegriffenen Tiere wieder vermittelt oder an ihre
Besitzer zurückgegeben werden. Ebenso ist es im Tierheim St. Pölten,
wo Obmann Ernst Kuchar feststellt, dass nahezu alle Tiere, die
aufgenommen werden, auch wieder an Tierfreunde abgegeben werden.
'Dies dauert in Einzelfällen auch mehrer Monate - aber wir sind eine
Tierschutzeinrichtung, keine 'Tiertötungseinrichtung'', so die beiden
Obleute. 'Gnadenbrot' werde selbstverständlich auch gewährt. 'Es sind
wenige Fälle - und dafür sind die Tierschutzhäuser auch da', so
Andrea Specht und Ernst Kuchar.****

Durch beispielhafte Maßnahmen, einer Sensibilisierung der
Öffentlichkeit durch wichtige Medien und nicht zuletzt durch das
Tierschutzvolksbegehren mit rund einer halben Million Unterschriften
ist es gelungen, Tierschutz in Österreich zu einem Thema zu machen,
das bewegt. Ob dies nun das Verbot der Pelztierzüchtung in
Niederösterreich war, der Tierpark Schönbrunn mit Aktionstagen oder
der Safaripark Gänserndorf mit seinem Asyl für 'ausgediente'
Zirkustiere oder Laboraffen - Tierschutz ist nicht nur zu einem
politischen, sondern auch zu einem gesellschaftlichen Anliegen
geworden. 'NÖ beweist mit seinem in Umsetzung befindlichen
Tierheimkonzept mit einem Investitionsvolumen von rund 7,6 Millionen
Euro seine Vorreiterrolle in Sachen Tierschutz', so die NÖ
Tierschutzreferentin.

'Trotzdem dürfen wir uns noch lange nicht ausruhen, sondern müssen
auch in Zukunft unsere Bemühungen verstärken, beispielsweise
Tierhaltung und Tiertransporte 'tierfreundlicher' zu gestalten'. Denn
das unermessliche Leid der Tiere, die oft Tausende von Kilometern
quer durch Europa transportiert werden oder die noch immer
vorkommende 'folterhafte' Haltung von Tieren in 'Tierzuchtfabriken'
müssen ein Ende haben. Wir wollen Tierschutz zu 'Tierrecht'
entwickeln', so die NÖ Tierschutzreferentin abschließend.
(Schluss) fa

Rückfragehinweis: Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
mailto:andreas.fiala@noel.gv.at
Namikwa
20.2.2003 20:18
AW: Todesspritze für ausgesetzte Haustiere

Liebe Martina,
ich habe leider deine E-Mail Adresse nicht - kannst du dich kurz bei mir melden. Malapacao@gmx.at

LG
Uschi
Namikwa
20.2.2003 20:19
AW: Todesspritze für ausgesetzte Haustiere

Liebe Alexandra,
habe leider deine e-mail adresse nicht, kannst du dich bitte kurz bei mir rühren. malapacao@gmx.at

LG
Uschi
Namikwa
20.2.2003 20:20
AW: Todesspritze für ausgesetzte Haustiere

Lara, ich habe leider deine e-mail Adresse nicht mehr. Kannst du dich kurz bei mir rühren, bitte?

LG
Uschi
malapacao@gmx.at
w.martin
7.3.2003 22:13
AW: Todesspritze für ausgesetzte Haustiere

Liebe martina!
wie recht du doch hast !
und wie schön dass es dich aufregt möge es doch viele menschen aufregen!
und da gibt es menschen so wie mich die jahrelang ihr geld ausgeben für so arme wesen die doch am ende von allen als nutzlos angesehen werden.
es wird der tag kommen wo irgend jemand die forderung aufstellen wird solche menschen zu entmündigen denn ihr verhalten ist doch nicht normal.

mit sehr lieben aber nachdenklichen grüssen
w.martin


P.S trotzdem werde ich es weiter tun !
Bookmarken...    

Antwort schreiben:


21.09.2017 16:28:44
Betreff:

Nachricht:

Foren powered by AufZack.at Talk im contator.net!
 

 


Browser



Thunder Power



Stonic



Straßenfest 1080 Wien



Tuning Days Melk


Laura Helena Buch



Ferrari Coupe 2017



HSN 2017 Vösendorf


BMW Alpina


Jaguar E-Pace

Aktuell aus den Magazinen:
 Monero statt Werbung? Mining aufgrund Adblocker als Alternative ungeeignet
 Elektrisch wie Tesla Kommt aber aus Spanien, Italien und Taiwan: Thunder Power
 Neuheit Nikon D850 Bereits in der Hand gehabt: Die neue Profi-Kamera von Nikon
 Facebook Marktplatz Das Social Network startet mit einer Kleinanzeigenplattform.
 Alternative Browser Bessere Alternativen zu Chrome, Safari, Explorer und Firefox

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net