famili.at   28.5.2020 05:42    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » Famili.at » Aktuelles » Famili Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Kinderemotionen mit MoxieVideo im Artikel!
MRT für Embryps
Selbstüberschätzende Kinder
Babyexpo verschoben
Oster-Tiere mit Klopapier-Rollen bastelnVideo im Artikel!
Coronaferien!
Windel meldet Füllstand
Fantasienamen für künftige Influencer
Depression nach Kaiserschnitt
Video: Ferienmesse 2020Video im Artikel!
mehr...








eCommerce statt Sperre


Aktuelle Highlights

Grand Hotel ist 150


 
famili.at Famili Kurzmeldungen
Kind  25.04.2019 (Archiv)

Erzwungenes Sexting schädigt Jugendliche

Das Verschicken oder Erhalten von Bildern mit expliziten sexuellen Inhalten kann den Geisteszustand von Jugendlichen auf unterschiedliche Weise beeinflussen.

Obwohl ein derartiges Verhalten nicht unbedingt immer negative Konsequenzen für Betroffene mit sich bringen muss, wird es vor allem dann gefährlich für die Psyche, wenn es unfreiwillig passiert. Zu dem Ergebnis kommen Forscher der Deakin University, die erzwungenes Sexting mit Depressionen, Angststörungen, Stresssymptomen und einem geringen Selbstwertgefühl in Verbindung setzen.

'Sexting ist heute unter jungen Erwachsenen nichts Ungewöhnliches und gehört zu den am weitesten verbreiteten Formen der sexuellen Online-Interaktion', erklärt Bianca Klettke von der School of Psychology der Deakin University. Jüngsten Erhebungen zufolge hätten rund 49 Prozent der Jugendlichen bereits mindestens einmal entsprechende Inhalte verschickt und 56 Prozent empfangen. 'Dieses Verhalten wird oft als besonders risikobehaftet angesehen, weil es in seinem Kontext auch um Bullying, ungewolltes Bloßstellen oder Gewalt gegen Frauen gehen kann', betont die Expertin.

Ein direkter Zusammenhang zu mentalen Schäden konnte bislang allerdings nicht festgestellt werden. Auch sie habe in ihrer Untersuchung keine pauschale Korrelation gefunden. Ganz anders sehe die Sache aber aus, wenn man ungewollt solche Bilder erhält oder zum Verschicken beziehungsweise Weiterverbreiten gezwungen wird. 'Solche Sexting-Erfahrungen wirken sich negativ auf die Psyche aus', stellt Klettke klar: 'Dieser Zusammenhang gilt ganz allgemein für beide Geschlechter.'

Für ihre Studie hat die Wissenschaftlerin gemeinsam mit Kollegen 444 junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 21 Jahren zu ihren Sexting-Erfahrungen befragt. Drei Viertel davon haben bereits entsprechende Nachrichten erhalten, etwa die Hälfte hat bereits welche verschickt. Ein Drittel der Teilnehmer bekam ungewollte Sexbilder und knapp zehn Prozent gab zu, diese unter Druck weitergeleitet zu haben.

Männer (78 Prozent beim Empfangen und 58 Prozent beim Verschicken) sind im Schnitt öfter in Sexting-Aktivitäten involviert als Frauen (66 Prozent beim Empfangen und 56 Prozent beim Verschicken). 'Interessant ist, dass das unfreiwillige Erhalten von Sexbildern bei Männern einen stärkeren psychologischen Schaden anrichten kann als bei Frauen. Um diesen Aspekt besser zu verstehen, ist aber noch weitere Forschung nötig', so die Forscher.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Sexting #Smartphones #Forschung #Studie #Psychologie



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Frauen wollen mehr Sympathie
Sympathie ist laut einer Studie der Universität Hamburg ein Einflussfaktor bei den Interaktionen zwische...

Jugend-Trends 2019
'Shift Happens': So lässt sich zusammenfassen, was die Jugend von heute bewegt, besonders bei Mediennutzu...

Untreu mit Social Sexting?
Paare, die untereinander oft intime Fotos und Nachrichten über ihr Smartphone austauschen, haben eine höh...

Besser im Bett mit Sexting
Sexting kann zwar zum erfüllteren Sex führen, aber auch eine Beziehung schädigen, wie eine Studie der Uni...

Sexting wird immer größeres Phänomen
Der Trend 'Sexting', das Versenden und Tauschen von eigenen Nacktaufnahmen über Internet oder Handy, ist ...

Schockierend früher Kontakt mit Sex in der Schule
Das Senden von Textnachrichten oder Bildern mit sexuellem Inhalt via Smartphone, sogenanntes Sexting, nim...

Sexting und Porno-Seiten
Jugendliche, die Nacktfotos von sich und ihren Freunden ins Netz stellen, sind ins Visier der Pornoindust...

Kinder- und Jugendschutz im Internet
Ein immer wieder interessantes Thema für Eltern: Wie kann man seine Kinder im Internet vor Gefahren und n...

Sexting wird zum Problem
In den USA sorgt derzeit ein Rechtsstreit zwischen einer 15-jährigen High-School-Schülerin und einem Bezi...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Kind | Archiv

 
 

 


Alfa Racing GTA


Fensterbilder basteln


Treibstoffpreise sinken


Agile Transformation


Skoda: 125 Jahre


Stickermania 2020


Schallaburg

Aktuell aus den Magazinen:
 Redmi 9 Note Pro im Test Unboxing und Probe des neuen Smartphones
 Lauda verschwindet vom Himmel Gewerkschaft lehnt Angebot von RyanAir ab
 Song Contest in Rotterdam 2021 findet der abgesagte Wettbewerb statt
 Muttertag Basteln und Tipps für den Sonntag
 Bei KMU/EPU kommt die Hilfe nicht an Corona-Förderungen wirken nicht

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple