famili.at   17.4.2021 02:19    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » Famili.at » Aktuelles » Famili Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Gaming und Ausbildung
Social Media MobbingWegweiser...
Pädophile nutzen Corona
Stress, Schwangerschaft und Corona
Frühgeburten durch Corona
Umfrage zum Klimaschutz
Alexandra verdient mehr Geld
Spar Stickermania 2021
Corona bei Kindern
mehr...








GTI Clubsport 2021


Aktuelle Highlights

Tipps für LOL-Fans


 
famili.at Famili Kurzmeldungen
Kinderwunsch  24.02.2021

Frühgeburten durch Corona

Eine COVID-19-Infektion hängt laut einer Studie des Imperial College London nicht mit einer Totgeburt oder einem frühen neonatalen Todesfall zusammen.

Die Experten haben die Daten von über 4.000 schwangeren Frauen ausgewertet, bei denen eine Infektion vermutet oder bestätigt wurde. Es zeigte sich auch, dass Frauen mit einem positiven Test eher Frühgeburten hatten.

Laut der auswertenden Studie starb kein Kind an den Folgen von COVID-19. Zusätzlich gab es auch keinen Anstieg des Risikos einer Totgeburt oder eines geringen Geburtsgewichts. Die Daten aus Großbritannien und USA legen jedoch nahe, dass es ein höheres Risiko einer Frühgeburt gibt. Diese wird von den Forschern als Geburt vor der 37. Schwangerschaftswoche definiert. In Großbritannien hatten zwölf Prozent der Frauen mit vermutetem oder bestätigtem COVID-19 eine Frühgeburt. Dieser Wert ist 60 Prozent höher als der nationale Durchschnitt von 7,5 Prozent.

Allein in den USA hatten 15,7 Prozent der Frauen eine Frühgeburt. Hier war der Wert 57 Prozent höher als der nationale Durchschnitt von zehn Prozent. Die Forscher argumentieren, dass dieser Zusammenhang darauf zurückzuführen sein könnte, dass Ärzte sich entscheiden, das Kind früher auf die Welt zu bringen. Grund dafür sind Bedenken wegen der Auswirkungen der COVID-19-Infektion auf die Mutter und das Kind. Der Anteil der spontanen Frühgeburten war jedoch geringer als erwartet.

Der Anteil an Babys von Müttern mit bestätigtem COVID-19 und die später positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, lag in Großbritannien bei zwei Prozent und in den USA bei 1,8 Prozent. Der Großteil der Studienteilnehmerinnen litt unter keinen Vorerkrankungen wie Diabetes oder Erkrankungen der Atemwege wie Asthma.

In Großbritannien starben acht Frauen, in den USA vier. Die Forscher räumen ein, dass diese Sterberaten höher sind als erwartet. Sie seien jedoch ähnlich wie bei Erwachsenen mit einer bestätigten COVID-19-Infektion. Dies lege nahe, dass Schwangere über kein höheres Sterberisiko aufgrund von COVID-19 verfügen als Nicht-Schwangere. Die Forschungsergebnisse wurden in 'Ultrasound in Obstetrics and Gynecology' veröffentlicht.

Für die Studie haben die Fachleute Daten von 4.004 schwangeren Frauen ausgewertet. Von diesen Frauen stammten 1.606 aus Großbritannien. Ihre Daten wurden aus dem Datenregister mit der Bezeichnung 'PAN-COVID' bezogen. 2.398 Frauen stammten aus den USA. Ihre Daten kamen vom Datenregister 'American Academy of Pediatrics SONPM'. Alle Frauen brachten ihre Kinder zwischen Januar und August 2020 auf die Welt.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Geburt #Baby #Corona



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Stress, Schwangerschaft und Corona
COVID-19 hat in den USA neue Probleme für Schwangere geschaffen. Diese Gruppe war bereits vor der Pandemi...

Corona-Burnout
Viele Frauen drohen in der Corona-Krise in einen 'Burnout' zu schlittern und sogar die eigene Karriere an...

FAQ Corona-Virus
Was man über den Coronavirus wissen muss, was das in der Praxis bedeutet und was ich jetzt tun muss, fass...

Mutterschutz
...

Gegen Frühgeburt
Ein Medikament aus Kanada soll nun auch in Europa gegen Frühgeburten wirken können. Der PDC-Konzern möcht...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Kinderwunsch | Archiv

 
 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner

Aktuell aus den Magazinen:
 Wie funktionieren NFT? Kunst stellt die Frage nach Zertifikaten
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe
 2,5 Mio. Euro im Jackpot Doppeljackpot noch vor dem Lockdown
 Neue Strafen auf Österreichs Straßen Straßenverkehrsordnung 2021 wird strenger
 Nächster Doppeljackpot! Der März beginnt mit Lotto-Millionen.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple