famili.at   17.4.2021 00:59    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » Famili.at » Magazin » Tierweb News  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Alpengarnelen
Muscheln als Gift-Sensoren
Drohnen statt Bienen
Sequenzierte Kapuziner-Affen
Antibiotika und Sperrmilch
Schweine und Computerspiele
Bienen und Blüten
Schimpansen sind Teamworker
Mikroplastik aus Wasser entfernen
Heilung bei Lähmung
mehr...








GTI Clubsport 2021


Aktuelle Highlights

Tipps für LOL-Fans


 
famili.at Tierweb News
Tierische News  11.07.2019 (Archiv)

Monokulturen und Bienen

Die globale Landwirtschaft ist zu stark von Monokulturen geprägt, die auf die Bestäubung durch bedrohte Insektenarten wie Bienen angewiesen sind.

Das könnte in Zukunft einen negativen Effekt auf die Versorgung mit Nahrungsmitteln haben. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. 'Bis zu eine Mio. Spezies von Pflanzen und Insekten sind vom Aussterben bedroht, darunter viele Bestäuber', warnt Robert Paxton, Biologe an der Martin -Luther-Universität und Autor der Studie.

Paxton und sein Team untersuchten für die Studie Daten der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen bezüglich der Kultivierung von Ernte aus dem Feldanbau zwischen den Jahren 1961 und 2016. Es zeigte sich, dass seit den 1960er Jahren deutlich mehr Fläche für den Feldanbau verwendet wird, jedoch die Diversität der Ernteprodukte immer weiter abnimmt. Von den 20 am schnellsten wachsenden Ernteprodukten seien 16 von natürlichen Bestäubern wie Bienen abhängig. Diese seien allerdings aufgrund von Pathogenen und Pestiziden zunehmend vom Aussterben bedroht.

Durch das Fehlen von Bestäubern und den Mangel an alternativen Ernteprodukten, die nicht von ihnen abhängig sind, könnten in Zukunft die Erträge aus der Ernte abnehmen oder ganze Ernten auch öfter ausfallen. Vor allem Entwicklungsländer seien von diesen Gefahren betroffen. Gerade dort hätten sich massive Monokulturen etabliert, um den globalen Markt zu versorgen, beispielsweise mit Sojabohnen aus Südamerika. Doch auch reiche Länder würden die Effekte dieser Entwicklung bald zu spüren bekommen.

'Die betroffenen Regionen produzieren hauptsächlich Ernteprodukte für wohlhabende Industrienationen. Wenn zum Beispiel die Avocadoernte in Südamerika ausfällt, kann man diese in Deutschland nicht mehr kaufen', gibt Paxton zu bedenken. Es sei wichtig, die Ernte diverser und ökologischer zu gestalten. Das heißt, Landwirte müssten auch aufhören, natürliche Lebensräume von Bestäubern zu zerstören, um mehr Platz für Agrarboden zu schaffen. In Brasilien wird bereits daran gearbeitet, den Anbau von Sojabohnen und Mais nachhaltiger zu machen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Landwirtschaft #Bienen #Insekten #Umweltschutz



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Drohnen statt Bienen
Drohnen einer neuen Generation sind so klein wie Insekten und manövrieren ähnlich artistisch....

Bienen und Blüten
Eine höhere Blühpflanzenvielfalt erhöht den Bruterfolg von Wildbienen und könnte helfen, negative Effekte...

Eingeschleppte Arten
Bis Mitte des Jahrhunderts steigt die Zahl gebietsfremder Arten gegenüber dem Jahr 2005 weltweit um 36 Pr...

Bienen auch bei milden Insektiziden in Gefahr
Die für Bienen als ungefährlich geltenden Insektizide Sulfoxaflor (Transform) und Flupyradifuron (Sivanto...

Bienen, Autos und Dummheit gegen Drohnen
Drohnen-Crashes am laufenden Band. Wo die Copter nicht selbst Ursache für technische Probleme sind, finde...

Bienen am Mars
Mit 'Marsbee' finanziert die NASA ein Projekt, dank dem ein Schwarm Roboter-Bienen die Oberfläche des M...

Artensterben im NHM
Das Wiener Naturhistorische Museum (NHM) thematisiert in der aktuellen Ausstellung 'Das Geschäft mit dem ...

Bienensterben durch Rapsanbau
Ein Prozent der heimischen Bienenstöcke seien geschädigt, melden die Imker. Im Verdacht stehen die Pestiz...

Bienensterben enträtselt
In Nordamerika kam es zu einem rätselhaften Bienensterben, das bisher durch Umwelteinflüsse und andere Di...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Tierische News | Archiv

 
 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner

Aktuell aus den Magazinen:
 Wie funktionieren NFT? Kunst stellt die Frage nach Zertifikaten
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe
 2,5 Mio. Euro im Jackpot Doppeljackpot noch vor dem Lockdown
 Neue Strafen auf Österreichs Straßen Straßenverkehrsordnung 2021 wird strenger
 Nächster Doppeljackpot! Der März beginnt mit Lotto-Millionen.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple