famili.at   3.3.2024 19:01    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » Famili.at » Aktuelles » Famili Aktuell  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Kinder der Sonne
Junge misstrauen Wissenschaft
Gehirn und Entwicklung
Spar startet Stickermania 2024: Tierische Champions
Einladungen muss man nicht annehmen
Thabo, das Nashorn AbenteuerVideo im Artikel!
Magnet gegen Nikotin
Dicke Schwangere
mehr...








R5 Elektroauto


Aktuelle Highlights

Ladeinfrastruktur in Österreich


 
famili.at Famili Aktuell
Aktuell  31.05.2021 (Archiv)

Roboter schenken ein Lächeln

Wenn Roboter immer enger mit Menschen zusammenarbeiten, brauchen sie auch ein ausdrucksstarkes Gesicht, dem man Freude, Ärger, Wut und andere Gefühle ansieht.

Forscher an der Ingenieursschule der Columbia University haben mit 'EVA' ein Robotergesicht geschaffen, das dazu in der Lage ist - und jetzt auch wirklich mit einem passenden Gesichtsausdruck darauf reagieren kann, was die Mimik von Menschen in der Nähe gerade zum Ausdruck bringt.



'Die Idee, EVA zu entwickeln, nahm vor ein paar Jahren Gestalt an, als meine Studenten und ich bemerkten, dass die Roboter in unserem Labor uns mit Kulleraugen anstarrten', sagt Hod Lipson, Professor für Maschinenbau. Er registrierte zudem, dass die Menschen sich Roboter wünschen, die menschlicher wirken und auch Namen und Kleidung bekommen. 'Da haben wir uns gefragt: Warum entwickeln wir keinen Roboter mit ausdrucksstarkem und responsivem Gesicht?', so Lipson.

Daher entstand EVA, eine Büste, deren Gesicht dem der Darsteller der Showtruppe 'Blue Man Group' ähnelt. Sie kann dank künstlicher Muskeln die sechs Grundemotionen Wut, Ekel, Angst, Freude, Traurigkeit und Überraschung sowie eine Reihe nuancierterer Emotionen ausdrücken. 'Als EVA mir kürzlich ein breites Lächeln schenkte, habe ich zurück gelächelt, obwohl ich wusste, dass es ein rein mechanischer Vorgang war', gesteht Lipson. Freilich ist das zutiefst menschlich - und genau das, was sein Team EVA nun beigebracht hat.

Dank ausgereifter KI kann EVA nämlich den Gesichtsausdruck von Menschen in der Nähe erkennen und diesen dann widerspiegeln - also etwa zurücklächeln. Dazu muss der Roboter beurteilen, welchen Gesichtsausdruck seine komplexe Kunstmuskel-Mechanik ergibt. Dafür hat EVA mithilfe neuronaler Netze aus stundenlangen Videos des eigenen Gesichts gelernt, wie dieses funktioniert - und somit auch, gezielt einen bestimmten Ausdruck aufzusetzen. Zudem hat Deep Learning den Roboter befähigt, den Gesichtsausdruck von Menschen einzuschätzen.

Durch diese Kombination kann EVA nun mit eigener Mimik darauf reagieren, was sich im Gesicht von Menschen in der Nähe abspielt. In Laborexperimenten hat sich allerdings gezeigt, dass der Roboter noch weit von einer komplexen nonverbalen Kommunikation über Gesichtsausdrücke entfernt ist, zu der Menschen untereinander in der Lage sind. Doch sind die Forscher zuversichtlich, dass die Technologie dazu beitragen wird, dass Roboter in Zukunft besser auch über Mimik und Körpersprache mit Menschen kommunizieren werden.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Roboter #Forschung #Emotionen



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Big Boom
Animation rund um einen Serviceroboter, der hinterfragt, warum die Erde plötzlich frei von Menschen ist....

Roboter in der Pflege
Empathische Robotiksysteme mit unterschiedlichen Erscheinungsbildern und Größen kommen bei Pflegebedürfti...

Spinnenbeine für Roboter
Spinnenbeine lassen sich als mechanische Greifer von Soft-Robotern nutzen, wie Daniel Preston und Faye Ya...

Menschlichere Roboter
Forscher der Technischen Universität Chalmers haben eine auf Künstlicher Intelligenz (KI) beruhende Tra...

Awake
Der Sinn des Lebens stellt sich überall, nicht nur beim Menschen auf der Erde. Daran erinnert dieser klei...

Spamfilter mit Deep-Learning
Informatiker des indischen Sinhgad Institute of Technology Lonavala haben eine neue Technik zur automat...

Kinderemotionen mit Moxie
Das Start-up Embodied hat mit dem 'Moxie' einen Roboter angekündigt, der Kindern helfen soll, soziale un...

Game fördert Schüler
Forscher der University of Wisconsin-Madison (UW-Madison) haben mit 'Crystals of Kaydor' ein Videospiel ...

Langweilige Roboter
Wenn es um ein möglichst gutes Zusammenarbeiten von Menschen und Robotern geht, dürfen Letztere offensich...

Kindlicher Roboter gegen Pädophile
Sogenannte 'Sexbots' sollen zur therapeutischen Behandlung von Pädophilen eingesetzt werden - zumindest w...

Textanalyse im Social Web
Während Computerprogramme vor zehn Jahren nur mit strukturierten Texten umgehen konnten, wird die individ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift

Aktuell aus den Magazinen:
 Schaltjahr! Der Februar hat 29 Tage.
 ID 7 Tourer der e-Kombi von VW
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple