famili.at   1.12.2022 20:02    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » Famili.at » Magazin » Tierweb News  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Gegen Methan bei Rindern
Wasserkraft und Fische
Insekten gehen auf Fettsäuren
Harmlose Moskitos
Gefährliche Eindringlinge
Indianer-Pferde-Erlebniswelt in Gschaid/BirkfeldVideo im Artikel!
Spinnenbeine für Roboter
Hunde machen sicher
Fleisch und Getreide
Gefrorene Mäuse-Clones
mehr...








Advent in Radstadt 2022


Aktuelle Highlights

Stille Nacht entdecken


 
famili.at Tierweb News
Tierische News  14.10.2021 (Archiv)

CO2 günstig unschädlich machen

Forscher der University of New South Wales haben eine neue Methode entwickelt, um CO2 unschädlich zu machen. Sie leiten es tief in einen Behälter mit flüssigem Gallium ein, in dem sich zusätzlich nanometergroße Stäbchen aus Silber befinden.

Beim Aufstieg an die Oberfläche zerfällt das Gas in Sauerstoff, der in die Atmosphäre abgegeben wird, und festen Kohlenstoff, der sich an der Oberfläche des Gallium-Sees ansammelt und abgeschöpft werden kann.

Fester Kohlenstoff ist nutzbar in Form von Pigmenten für Druckfarben, in Leichtbauwerkstoffen, in Polymeren für Reifen und Dichtungen sowie in Hightech-Materialien für die Halbleiter- und Batterieherstellung. Ganz nebenbei wird dabei noch die Umwelt entlastet. Auch der geringe Energieverbrauch ist von Vorteil. Gallium ist bereits bei einer Temperatur von knapp 30 Grad Celsius flüssig. Allerdings verbraucht es sich bei dem CO2-Spaltungsprozess nicht, muss also nie erneuert werden.

Laut Forschungsleiter Kourosh Kalantar-Zadeh wird Gallium, während die CO2-Perlen emporsteigen, durch Rühren oder Schallwellen in Bewegung versetzt. Die Silberstäbchen lösen dabei einen triboelektrochemischen Prozess aus - es bildet sich ein elektrisches Feld, das zusammen mit mechanischen Kräften die Trennung von Kohlen- und Sauerstoff bewirkt.

Der Reaktor hat ein Fassungsvermögen von 2,5 Litern der Gallium-Silber-Suspension. Binnen zehn Minuten spaltet das System ein Liter CO2 auf. 'Wir haben den Reaktor einen Monat lang ununterbrochen laufen lassen, ohne dass es eine Störung gab. Mit unserem Verfahren lässt sich CO2 zu außergewöhnlich günstigen Kosten unschädlich machen', sagt Entwickler Junma Tang. Es könne Verbrennern eingesetzt werden, um CO2 während der Fahrt zu zerstören. Da könnte ihnen allerdings der hohe Preis von Gallium einen Strich durch die Rechnung machen. Auf dem Spotmarkt kostet ein Kilogramm derzeit mehr als 500 Euro.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Klima #CO2 #Umwelt #Erderwärmung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Künstliches Blatt holt CO2 aus der Luft
Ingenieure der University of Illinois Chicago (UIC) haben ein kostengünstiges künstliches Blatt hergeste...

Rohstoffpreise versus Erneuerbare
Steigende Preise benötigter Metalle wie Kupfer, Lithium, Nickel und Kobalt könnten die Transformation des...

Tech-CO2
Unternehmen der Digitaltechnologie-Branche geben die Treibhausgas-Emissionen, die entlang der Wertschöpfu...

CO2 fix speichern
Mit einer neuen Technik wollen Forscher der University of Texas gemeinsam mit dem Mineralölkonzern Exxon...

Europa CO2-frei?
Die EU-Kommission hat ihre Pläne zur Bekämpfung des Klimawandels vorgestellt. Demnach soll der durchschni...

CO2-Politik kostet uns ein Fünftel des Einkommens
Die europäischen Regierungen haben sich bislang darüber ausgeschwiegen, wie sich die Kosten des von ihnen...

Mikroplastik aus Wasser entfernen
Ein Team am kanadischen Nationalen Institut für Forschung (INRS) um Patrick Drogui hat ein Gerät entwick...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Tierische News | Archiv

 
 

 


Peugeot 408


Youtube Handles 2022


Jaguar-Jubiläum


ID Treffen 2022


Charger SRT Elektro


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S

Aktuell aus den Magazinen:
 Das Internet schneller durchsuchen Meta-Suchmaschine erspart viel Zeit
 Doppeljackpot am Mittwoch 1,4 Mio. Euro wandern im ersten Rang in den Topf
 Winterzeit ab 26.10. Uhren zurück drehen am Wochenende!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple